Sponsored

Wenn der Feuerwehrschlauch zur Tasche wird

Mit ihnen wurden Brände gelöscht und Leben gerettet. Jetzt kommen sie als schicke Accessoires zum Einsatz: Feuerwehrschläuche.

Er war auf der Suche nach einem Recycling-Material, das robust, für modische Zwecke geeignet, individuell und in ausreichender Menge verfügbar ist. Und kam so auf die Idee mit dem Feuerwehrschlauch. Also fuhr Martin Klüsener aus Münster (D) einfach mal zu einem Feuerwehrdepot und fragte nach ausgemusterten Schläuchen, aus denen er sich eine Tasche nähte. Nach ersten Prototypen und Tests konnte der Jungdesigner Kundinnen und Kunden unter anderem auf Messen mit seinen raffinierten Taschenmodellen begeistern.

Das ist jetzt 15 Jahre her. Mittlerweile gibt es die Taschen und Rucksäcke aus gebrauchtem Feuerwehrschlauch seines Labels Feuerwear in über 300 Geschäften in 18 Ländern auf vier Kontinenten. Jedes Exemplar ist ein Unikat mit Gebrauchsspuren und unterschiedlichen Aufdrucken und dürfte durch das robuste Material für lange Zeit ein Lieblingsteil sein. Auch das trägt zur Nachhaltigkeit bei, die von Anfang an zentraler Bestandteil der Unternehmensphilosophie ist. So gleicht Feuerwear die CO2-Emissionen, die beim Versand und Transport der Ware entstehen, aus. Zudem läuft die Produktion mit Ökostrom.

Gürtel und Laptoptaschen

Aber auch Schweizer Labels haben den Feuerwehrschlauch als Upcycling-Material entdeckt. So fertigt beispielsweise Frisch Frech unter anderem coole Gürtel aus alten Schläuchen an. Sie sind beidseitig tragbar – innen sind sie gummiert und aussen sorgt ein Stoff in Rot, Weiss, Orange oder Gelb für Farbe. Aber nicht nur die Gürtel, auch der Verschluss hat bereits vorher Verwendung gefunden, nämlich als Militärgürtelschnalle. Ein anderes Schweizer Label, Manguetown, verwendet ausgediente Feuerwehrschläuche, um unter anderem Laptoptaschen daraus zu produzieren.

Weg von der Wegwerfgesellschaft

Recycling und Upcycling sind Optionen einer sogenannten Kreislaufwirtschaft mit dem Ziel, Energie- und Materialkreisläufe zu verlangsamen, zu verringern oder gar ganz zu schliessen. Sie ist also der Gegenentwurf zur Wegwerfwirtschaft und basiert auf der Erkenntnis, dass die Ressourcen auf dieser Welt begrenzt sind und entsprechend nachhaltig damit umgegangen werden muss.

In der Modebranche ist Upcycling für mehr Nachhaltigkeit schon seit einigen Jahren ein Begriff, in der Automobilbranche wird je länger je mehr ebenfalls darauf gesetzt. So bringt der Autohersteller Mazda mit seinem brandneuen Mazda MX-30 ein Modell auf den Markt, das den Upcycling-Gedanken genial umsetzt. Denn die Verwendung nachhaltiger Materialien im Fahrzeug trägt deutlich zur Verbesserung der CO2-Bilanz über den gesamten Lebenszyklus bei. Die Türen sind mit einem Gewebe bezogen, das aus rezyklierten PET-Flaschen besteht. Aussergewöhnlich ist auch der Materialmix der frei schwebenden Mittelkonsole: Kork aus rezyklierten Flaschenkorken. Sieht gut aus, fühlt sich gut an – und tut auch der Umwelt gut.

Der brandneue Mazda MX-30, 100% elektrisch

Entdecken Sie den brandneuen, rein elektrischen Mazda MX-30, ein Crossover-SUV mit einem Leichtigkeit ausstrahlenden, menschenzentrierten Design. Ein Elektroauto, das Ihnen ein einmaliges Fahrerlebnis beschert, so natürlich wie bei einem Verbrennungsmotor. Sein harmonisch gestalteter Fahrgastraum besteht aus nachhaltigen, umweltfreundlichen Materialien wie etwa Kork. Bei der Wahl der Batterie standen zwei Ziele im Vordergrund: die Emissionen über den gesamten Lebenszyklus zu reduzieren und eine ausreichende Reichweite für Ihre täglichen Fahrten bereitzustellen.

Nutzen Sie unser Einführungsangebot: Ab CHF 36990.–* mit Wallbox, geliefert und installiert von unserem Partner TCS.

Sponsored

Dieser Beitrag wurde von Commercial Publishing in Zusammenarbeit mit Mazda erstellt. Commercial Publishing ist die Unit für Content Marketing, die im Auftrag von 20 Minuten und Tamedia kommerzielle Inhalte produziert.

*Mazda MX-30 First Edition e-Skyactiv: Nettopreis CHF 36 990.– (unverbindl. Listenpreis), inkl. Wallbox im Wert von CHF 1 690.–. Gültig für Privatkunden für Kaufverträge bis 30.11.20 und nicht kumulierbar mit dem Leasing. Abgebildetes Modell (inkl. zusätzlicher Ausstattung): Mazda MX-30 Revolution e-Skyactiv. Barzahlungspreis CHF 44 700.– (unverbindl. Listenpreis CHF 44 700.– inkl. Wallbox im Wert von CHF 1 690.– + «Maxi-Garantie 3+2» im Wert von CHF 1 090.–). EU-Normverbrauch gesamt 19,0 kWh/100 km, CO2-Emissionen (lokal) 0 g/km, Energieeffizienz-Kategorie A.


Bilder im Video: Feuerwear, iStock