Auf zewo.ch finden Sie mit wenigen Klicks heraus, welche Hilfsorganisationen um welche Art von Spenden froh sind.
Auf zewo.ch finden Sie mit wenigen Klicks heraus, welche Hilfsorganisationen um welche Art von Spenden froh sind. (DR)
Paid Post

10 Fragen und Tipps rund ums Spenden

Worauf man achten muss. Welche Hilfeleistungen sinnvoll sind. Und warum das Zewo-Gütesiegel wichtig ist.

1. Wer braucht meine Unterstützung?

Beim Blick in Ihren Briefkasten, in Ihren Mail-Eingang oder in die Medien werden Sie auf mehr Anliegen stossen, als Sie berücksichtigen können. Entscheiden Sie sich für jene Anliegen, die Ihnen besonders am Herzen liegen. Doch lassen Sie sich dabei nicht nur von Emotionen leiten. Achten Sie auch auf sachliche und nachvollziehbare Informationen.

Tipp: Informieren Sie sich auf zewo.ch über die Hilfsorganisation und schauen Sie nach, wo die Zewo vom Spenden abrät.

2. Wie kann ich solidarisch sein und helfen?

Spenden Sie Zeit: Engagieren Sie sich freiwillig. Zum Beispiel, um andere Menschen zu betreuen oder zu begleiten, für Menschenrechte, Umweltthemen oder für die Gleichstellung.

Spenden Sie Sachen: Spenden Sie nur jene Güter, um die eine Hilfsorganisation ausdrücklich bittet. Sonst gibt es Probleme beim Transport.

Spenden Sie Geld: Geldspenden sind immer willkommen. Hilfsorganisationen setzen sie dort ein, wo Hilfe nötig ist.

Tipp: Auf zewo.ch finden Sie mit wenigen Klicks heraus, welche Hilfsorganisationen um welche Art von Spenden froh sind.

3. Was muss ich beim Spenden unbedingt beachten?

Achten Sie beim Spenden immer auf das Zewo-Gütesiegel. Organisationen, die es tragen, sind vertrauenswürdig. Sie werden von der Zewo regelmässig auf den gewissenhaften Umgang mit Spenden kontrolliert und erfüllen strenge Anforderungen.

Tipp: Auf zewo.ch finden Sie alle Hilfsorganisationen, die das Gütesiegel tragen. Ihre Spende ist bei diesen Organisationen in guten Händen.

4. Wie überweise ich eine Spende ohne Kosten oder Abzüge?

Die meisten Menschen überweisen ihre Spende mittels E-Banking, per Zahlungsauftrag oder am Postschalter. Für regelmässige Beiträge richten Sie am besten einen Dauerauftrag oder ein Lastschriftverfahren ein. Viele haben auf ihrem Handy eine App, um Geld zu überweisen. Kreditkarten kommen beim Spenden im Internet oder mit dem Mobiltelefon zum Zug, und SMS werden vor allem für spontane Spenden genutzt. Beim Einsatz von Kreditkarten, Bezahl-Apps, SMS, Aufträgen an die Bank oder Einzahlungen am Postschalter fallen oft Gebühren, Kommissionen oder Spesen an – entweder bei den Spendenden oder beim Hilfswerk.

Tipp: Bei Überweisungen per E-Banking, Dauerauftrag oder Lastschriftverfahren fallen in der Regel keine Kosten an. Ihre Spende kommt ohne Abzug beim Hilfswerk an.

5. Worauf muss ich beim Spenden im Internet achten?

Die meisten Hilfsorganisationen haben eine Website, auf der Sie direkt an das Hilfswerk spenden können. Bei Internetplattformen, die Dritte betreiben, bleibt oft ein Teil Ihrer Spende bei den Betreibern zurück (ebenso wie ein Teil Ihrer Daten). Seien Sie sich bewusst, dass die Betreiber von Internetplattformen kaum kontrollieren können, ob eine Hilfsorganisation seriös ist und ob sie Ihre Spenden für den angegebenen Zweck verwendet.

Tipp: Achten Sie auch beim Spenden im Internet darauf, ob eine Organisation sich an die Standards der Zewo hält und das entsprechende Gütesiegel trägt.

6. Wofür verwenden Hilfswerke meine Daten?

Hilfswerke respektieren den Datenschutz. Sie geben Ihre Daten nicht an andere Hilfsorganisationen weiter. Als Spenderin oder Spender erhalten Sie einmal im Jahr eine Spendenbestätigung für Ihre Steuererklärung. Zudem erfahren Sie regelmässig, welche Fortschritte Ihre Spende ermöglicht hat und wo weitere Hilfe nötig ist.

Tipp: Sie bestimmten selber, wofür die Organisation Ihre Daten nutzen darf. Lesen Sie die Datenschutzerklärung auf der Website des Hilfswerks und wählen Sie jene Einstellungen, die für Sie passen. Kontaktieren Sie das Hilfswerk, wenn Sie zu viel Post erhalten. Zertifizierte Hilfswerke werden Ihre Wünsche berücksichtigen.

7. Wie viele Spendenaufrufe soll ich berücksichtigen?

Ihr Spendenfranken wirkt am effektivsten, wenn Sie Ihr Spendenbudget auf wenige, dafür sorgfältig ausgewählte Hilfsorganisationen verteilen. Unterstützen Sie diese regelmässig. Denn echte Veränderungen brauchen Zeit. Wer häufig wechselt, erhält besonders viele Sammlungsaufrufe, weil viele Hilfswerke wissen, dass Sie grosszügig sind und gerne spenden.

Tipp: Verzetteln Sie sich nicht beim Spenden. Das reduziert die Post in Ihrem Briefkasten und in Ihrer Mailbox.

8. Was soll man mit den kleine Geschenken machen, die man von Hilfswerken manchmal bekommt?

Manche Spenderinnen und Spender freuen sich über kleine Geschenke, vor allem wenn sie nützlich sind. Andere ärgern sich über unnütze Beilagen. Wichtig ist zu wissen: Ein Geschenk verpflichtet Sie nicht zum Spenden. Behalten Sie es oder geben Sie es weiter, falls Sie keine Verwendung dafür finden.

Tipp: Teilen Sie dem Hilfswerk mit, wenn Sie keine Geschenke mehr erhalten möchten. Zertifizierte Organisationen berücksichtigen Ihre Wünsche für die persönliche Post gerne.

9. Weshalb sollte ich keine Patenschaft für ein Kind übernehmen?

Patenschaften für ein persönliches Patenkind, das Ihnen Briefe schreibt und das Sie besuchen können, sind problematische Marketinginstrumente. Denn sie vermitteln eine unrealistische Nähe zum Kind und wecken falsche Erwartungen. Die Hilfe kommt nicht direkt Ihrem Patenkind zugute. Sie können weder auf seine Entwicklung Einfluss nehmen, noch können Sie bei einem Besuch beurteilen, was Ihre Spende bewirkt hat.

Tipp: Seien Sie konsequent. Übernehmen Sie lieber eine Patenschaft für ein Projekt, das einer Gemeinschaft zugute kommt. Denn Kinder brauchen für ihre Entwicklung ein intaktes Umfeld, medizinische Grundversorgung, sauberes Trinkwasser, gesunde Nahrung und Bildungsmöglichkeiten.

10. Warum erhalte ich von Hilfswerken neuerdings oft einen Zahlteil mit einem schwarz-weissem QR-Code?

Die Banken und die Post verarbeiten nach den 30. September 2022 die herkömmlichen Einzahlungsscheine nicht mehr. Die roten und orangen Einzahlungsscheine werden jetzt nach und nach durch die QR-Rechnung abgelöst. Der QR-Code im Zahlteil enthält alle Informationen, die für eine Überweisung nötig sind. Sie können damit weiterhin spenden.

Tipp: Auf den Seiten 16 und 17 in diesem Extra-Bund erfahren Sie mehr über das Spenden mit einem QR-Code.

Das Zewo-Gütesiegel sorgt für Vertrauen

Die Zewo ist die Zertifizierungsstelle für gemeinnützige Organisationen, die in der Schweiz Spenden sammeln. Sie sorgt für Klarheit und Vertrauen rund ums Spenden. Gegründet wurde sie bereits in den Dreissiger-Jahren. Heute vergibt die Zewo nach der Prüfung von 21 Standards das Zewo- Gütesiegel an Hilfswerke, die sich sozialen, humanitären und soziokulturellen Aufgaben oder dem Schutz der Natur widmen. Das Label zeigt den Spenderinnen und Spendern, dass ihr Geld gewissenhaft eingesetzt wird. Die Hilfswerke werden regelmässig überprüft, um das Label behalten zu können. www.zewo.ch

Paid Post

Dieser Beitrag wurde von Commercial Publishing in Zusammenarbeit mit Swissfundraising und der Stiftung Zewo erstellt. Commercial Publishing ist die Unit für Content Marketing, die im Auftrag von 20 Minuten und Tamedia kommerzielle Inhalte produziert.